In dieses Gästebuch können keine neue Eintragungen mehr vorgenommen werden
Einträge:
60) en maschgere

bis nächstes johr im friseur!!
      29.September 2002 um 01:59 Uhr
59) Y.T.T.E.R

Rharbarber Ahoi,
als begeisteter Fasnachter überbrücke ich die Zeit vom traurigen Mittwoch bis zum Fasnetstart immer auf der Suche nach Gleichgesinnten.
Da es sich nicht verleugnen läßt die ein oder andere Erinnerungslücke über die hohen Tage im nachhinein schließen zu wollen, konnte ich mich eures übrigens sehr gelungenen Bildmaterials bedienen.
Nachdem ich bei meinem letzten Besuch noch ein Bild von YBAG (jetzt Schwarz)runterladen konnte, muß ich mit Bedauern feststellen, daß es keine Warnung gibt, wenn das wertvolle Bildmaterial auf eurer HP aktualisiert wird.
Zu eurer Vergangenheit gehören übrigens auch die letzten Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Bringt doch einen kleinen Abriss dieser Bilder ins Web. Mit Verlaub, das soll heißen, daß ihr heute interessanter sind denn je.
Auf jeden Fall freue ich mich schon auf den nächsten Besuch bei euch. Ob leib- oder web-haftig, beides hat seinen Reiz.
Press Alt F4 (Tschüssi)
      29.August 2002 um 12:18 Uhr
58) gaby
aus 'm Schwoabeländle
Hallo Trommlerwieber,
habe vor kurzem Eure addi auf einem silbermetallicfarbenen Van entdeckt - und gleich mal vorbeigeschaut. Das habt ihr wirklich toll gemacht, da bekommt man/frau fast Lust auf Fasnet - trotz 25°C mitten in der Nacht.
Erlebt haben wir Euch leider erst einmal, aber das war suuuuuper gut. Beim Bugglschrubba (mein Mann kam bei Y+M `s Hochzeit in den Genuß) blieb kein Auge trocken vor lachen. Vielleicht klappts ja mal wieder - irgendwann.
Viele Grüße - und viel Spaß in der nächsten Saison ( nur noch 3 1/2 Monate !!!!!!!)
Gaby R. aus O.
      2.August 2002 um 01:06 Uhr
57) mac

hallo
  m@c.de     29.Juni 2002 um 19:22 Uhr
56) Susanne Brucker
aus VS-Villingen
Meine Erklärung zum Kommentar: alle Kekse gegessen..... Es begab sich vor ca. drei Jahren, als wir (mal wieder) Vorstellungrunde hatten. Ein Vater ließ es sich nicht nehmen, seine Tochter eigenhändig zu uns zu bringen - eben aus dem hohen Norden. Und weil der arme Mann ganz und gar ausgehungert war, aß er alle Kekse auf, die eigentlich als Nervennahrung für die Bewerberinnen gedacht sind.... Da ich nun meinerseits gar nicht auf den Mund gefallen bin, habe ich ihn deswegen auch gleich angesprochen. Das Ergebnis: Seine Tochter wurde als Hebammenschülerin genommen und macht dieses Jahr Examen und wir an der Hebammenschule wurden mit Keksen versorgt. Und dieses Jahr war der gute Mann aus dem hohen Norden auch noch zur Villinger Fasnet im Schdädtle. Vielleicht kann sich die eine oder andere von Euch erinnern: Im Rebstock habe (bevor wir uns zum Fasnetsuchen aufstellten) ich mit einem, noch nie gesehenen Fremden, ein Schorle getrunken - das war er! ERGO: es ist gar nicht so schlecht, eine Hebamme bei den Wiebern zu haben, so kommt die Villinger Fasnet auch in die letzte Ecke Deutschlands. Rhabarber ahoi
  hbs.susanne.brucker@klinikumvs.de     2.Mai 2002 um 14:42 Uhr
55) -...alle kekse gegessen -
aus nördliches Ausland
Diese Fastnet war für einen "nördlichen Ausländer" ein tolles Erlebnis.
Die Trommler-Wieber waren einfach klasse.

ein Fan aus dem Norden- Kennwort: Die Kekse ... alle gegessen.

helau
      27.April 2002 um 21:17 Uhr
54) walter
aus villingen
hallo trommlerwieber, nette page weiter so.
gruss
walter
  walter.thanheiser@t-online.de   http://www.faerberstrasse-vs.de   27.April 2002 um 13:38 Uhr
53) Gselsbär
aus VS - Heringdorf
Hallole Trommlerwieber...:-))
Es hat wieder einmal viel Spaß gemacht,
auf Eurer HP zu stöbern.
Die Wieber Gallerie ist Euch
wirklich gelungen...*Freu*..
wünsche Euch noch viele solcher Ideen.
Es grüßt aus dem Heringsdorf
d`Gselsbär

no ebbes uf Villingerisch

Schapfe

Triffschse überal. Un es isch e bsundre Sorte,
denn selber mone se meischt, si seie di Schenschte.
Nu di nit, di se hon. Di wellet lieber furt –
Falls ses merke, un wenn se kinnte!

Aber do gihts ko zruck, so one isch zäh.

Bime rächte Schapfe isch de Model wenig verrutscht,
un au bim Gschtell isch nit älles so wi suscht –
manchmol z´wenig,
manchmol z`vil,
au oft a de falsche Schtell –
uff jede fall nint für Lit mit Gfihl.

So one hät emol on as Tanze kriegt
Un hät en aghimmlet – fescht entschlosse.
S`war Uswärtige oder no vo no witer dusse.
Si hät zwar kum verstande,
wa der a se naschwätzt,
aber er hät sich Müe gäe un war nett.
Des Frolein freut sich un fasst Muet.

Schließli frogt er se verdächtig zärtlich:
„Wosch Du was en Schapfe isch?“
„Nee“ flötet di un wird ganz rötlich,
„Dann ischs guet“ hät er gsait,
un Jedes hät si eigene Freud.
  gikaro@t-online.de   http://www.gitti-klaus.sub.cc   15.April 2002 um 17:31 Uhr


Seite: 1 » 2 » 3 »  4 » 5 » 6 » 7 » 8 » 9 » 10 » 11 » 12 »
13 » 14